Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Beryll - Smaragd

B E R Y L L

S M A R A G D

Name:
 
Dieser soll vom griechischen Wort „smaragdos" = grüner Stein oder vom lat. „beryllos" stammen.

Fundorte:
Ägypten (Assuan), Österreich (Habachtal), Indien, Pakistan (Swat-Region), Kolumbien (Muzo, Chivor, Gachala, Cosquez, La Pita, u.a.), China, Russland (Tokowaja/Ural), Brasilien (Bahia, Salininha, Carnaiba, Itabira, Sta, Terezinha de Goyas), Südafrika (Leydsporp, Cobra Mine), Simbabwe (Sandawana, Filabusi, Novello Claims), Sambia (Miku, Kafubu), Australien (Poona), Chile Transvaal, Norwegen, Bulgarien, Türkei, Madagaskar, Tansania (Lake Manyara), Afghanistan, Nigeria, u.a.

Farbe:
Grün, grüngelblich, grünbläulich.
Die Farbe des Smaragdes geht auf seinen Gehalt an Chrom zurück, gelegentlich auch an Vanadium oder Eisen. Die Abgrenzung zwischen „Smaragd" und „grünem Beryll" ist sehr schwierig geworden.

Besonderheit:
TRAPICHE-SMARAGD (Kolumbien)
SMARAGD-KATZENAUGE


Smaragd aus Columbien



MÖGLICHE BEHANDLUNGSARTEN – VERSCHÖNERUNGEN - GESCHÖNT
AN
NATÜRLICHEN SMARAGDEN

Reinheitsverbesserungen
  • farblosen Ölen (z.B. Oliven oder Zedernöl)
  • farblosen natürlichen Harzen
  • farblosen Kunstharzen
Farbverbesserungen
  • farblosen Füllsubstanzen
  • farbgebenden Füllsubstanzen
  • farbgebenden Überzügen
Reinheits- und Farbverbesserungen
  • Kunstharzen / Epoxidharzen z.B. Opticon, Palmöl (Araldit 6010)
  • hochlichtbrechenden Substanzen z.B. Gematrat

<<Beryll - Aquamarin
Smaragde - Falschbezeichnungen>>


Aktuelle Objekte:

Grosser Marm... >

pub. WRB Wie... >



Aktuelle Objekte:

Europäer, 2007 >

Litho sig. R... >