Ausstellung: "Hotel Europa" von Dan Perjovschi

Dan Perjovschi

Museum Moderner Kunst - Stiftung Wörlen
…in Zusammenarbeit mit den Festspielen der Europäischen Wochen Passau.  

=>> direkt zu den Zeichnungen

Unter dem Titel "Hotel Europa" erzeichnete sich der rumänische - in Bukarest lebende - Künstler Dan Perjovschi vor Ort eine raumfüllenden Wandinstallation, die sich mit den Vor- und Nachteilen, den Chancen und Risken der Idee Europa auseinander setzt.

Dan Perjovschi feiert in den letzten Jahren internationale Erfolge im Kunstbetrieb, so war er Vertreter Rumäniens bei der Biennale in Venedig (1999), nahm an den Biennalen in Istanbul, Prag und Sevilla teil, stellte in bedeutenden Museen wie in der Londoner Tate Modern, dem Pariser Musée d´Art Moderne de la Ville, dem Moderna Museet in Stockholm aus und reiste nach seiner Ausstellung im MoMA - Museum of Modern Art New York für eine Woche nach Passau, um diese Ausstellung zu realisieren.

Perjovschis Zeichnungen sind kritische Kommentare und ironische Statements über die Absurditäten der „schönen neuen Welt“ des 21. Jahrhunderts. Ereignisse aus den Weltnachrichten, Aspekte des West-Ost- sowie Nord-Süd-Gefälles eines vereinten Europas, Strukturen des Rassismus, Kapitalismus, Postkommunismus sowie Fragen der Menschenrechte stehen im Mittelpunkt seiner Betrachtungen, die er spontan und treffsicher in seinen Zeichnungen umsetzt.

Inspirationen erhält der Künstler aus der intensiven Analyse von internationalen und regionalen Zeitungen und TV-Kanälen sowie aus Gesprächen mit den Bürgern der Region.

Das Gefüge von Machtmechanismen interessiert ihn dabei ebenso wie damit in Zusammenhang stehende Aspekte von Selbstüberschätzung, Opportunismus und Abhängigkeitsaspekten im Machtkontext. Inmitten dieser gesellschaftlichen Situation steht bei Perjovschi jedoch immer das einzelne Individuum, das diesen Gegebenheiten auf tragikomische Art ausgeliefert ist. Perjovschi´s Waffen gegen die Unkultur unserer Zeit sind seine Zeichenstifte, mit denen er gesellschaftliche und menschliche Unzulänglichkeiten auf poetische und philosophische Weise bezeichnet.

Die Ausstellung wurde initiiert und kuratorisch betreut von Hans-Peter Wipplinger, dem vormaligen Direktor des Museum Moderner Kunst Passau – Stiftung Wörlen.

Veranstalter ist das Museum Moderner Kunst Passau - Stiftung Wörlen in Zusammenarbeit mit den Festspielen Europäische Wochen Passau.

=>> direkt zu den Zeichnungen