Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Nutzerverhalten verstehen lernen

Denken Sie an ihr eigenes Suchverhalten im Internet. Sicherlich halten Sie sich selbst kompetent in Ihrem Fach. Die Internetsite, auf der Sie Gesuchtes nicht gleich finden, werden Sie wahrscheinlich schnell verlassen.

Beschleicht Sie beim Suchen das Gefühl, hingehalten zu werden? Stiehlt man Ihre Zeit mit leeren Worthülsen, Superlativen und optischen Überraschungen? Wenn das passiert, werden Sie ungehalten und klicken auf den nächsten Anbieter.

Wenn Sie daher diese Erfahrung beim Beschreiben Ihrer eigenen Verkaufsangebote berücksichtigen, haben Sie den wichtigsten Schritt schon getan: Sie haben verstanden, dass allein der Besucher entscheidet, ob er sich mit Ihrem Angebot weiter befassen soll. Er allein entscheidet das in diesem Moment. 

Geben Sie ihm daher was er haben will: vollständige und seriöse Informationen!

Und bedenken Sie: 500 Werbebotschaften, denen wir täglich ausgesetzt sind, sind mehr als genug. Einer Werbung im Internet läuft niemand nach. Der Nutzer wird aufwendige Werbung nicht lesen - auch wenn Sie als Anbieter von Ihrem eigenem Angebot selbst überzeugt sind. (Siehe das Gesetz Nr. 1 des Internets: "Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Fischer").


<<Das Suchwort - 2.Teil
Wie man fürs Internet textet>>


Aktuelle Objekte:

Liebende 1920 >

Abendgesells... >



Aktuelle Objekte:

Litho sig. R... >

Carolina, 2006 >