Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

PADPARADSCHA UND BLAUER SPINELL

Klangvolle Namen für synthetische Steine!
Mit Verwunderung mussten wir in einer Werbeaussendung der Fa......... den oben angeführten Satz zur Kenntnis nehmen.
Ein Schmuckkonsument und Laie muss durch diese Aussage den Eindruck gewinnen, dass es sich bei Padparadscha und blauem Spinell prinzipiell um synthetische Steine handelt.

Dass aber ein Padparadscha sowie ein blauer Spinell –laut Nomenklatur- natürliche Edelsteine sind, welche, wie viele andere, auch künstlich hergestellt werden, ist dem Prospekt nicht zu entnehmen. Um den Begriff "Padparadscha", der ja für eine sehr hochwertige Variante eines natürlichen Saphirs steht, für den Konsumenten nicht mit der Assoziation „Synthese“ zu entwerten, wäre es sicher sehr angebracht, diesen Sachverhalt in einer Aussendung eines renommierten Schmuckfachgeschäftes klar darzustellen.

Modetrends, wie der momentan forcierte Einsatz von Korund- und Spinellsynthesen in den diversen Farben, haben ihre natürliche zeitliche Begrenzung. Die Entwertung der Edelsteinbezeichnung Padparadscha oder Spinell wird diesen Trend sehr wahrscheinlich überdauern.

Ein künftiger Verkauf eines natürlichen Saphirs in Padparadschafarbe oder eines natürlichen Spinells wird sich vermutlich schwieriger gestalten, da der Konsument mit diesem Namen ja billiges, synthetisches Material assoziiert. Gerade der Fachhandel sollte solche langfristig bedenkliche Entwicklungen nicht fördern.“

Geändert hat sich kaum etwas. Ganz im Gegenteil es werden mit dem Wort „Padparadscha“ weiterhin lukrative Geschäfte getätigt.

<<Imitationen für natürlichen Padparadscha
Nachsatz>>


Aktuelle Objekte:

Janosch >

Schlüsselanh... >



Aktuelle Objekte:

Clemens Leye... >

Herbert Boec... >