Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Der Weg nach oben in den Suchmaschinen Teil 1

Im Suchergebnis der Suchmaschinen nach oben kommen - das "Pagerank"

Bei vielen tausenden Mitbewerbern in den Suchergebnissen nach oben zu kommen ist kein leichter Weg. Sie wollen doch auch, dass Ihre Homepage und Ihre Verkaufsstücke von möglichst Vielen besucht wird. Um das zu erreichen, muss eine Präsentation im Internet laufend optimiert und aktuell gehalten werden. Eine Seite wird von den "Spidern", den Suchprogrammen der Suchmaschinen ständig automatisch überprüft, jede Seite wird jedes Mal neu mit einer Seitenbewertung, dem "PageRank" versehen. Google spidert angeblich alle 4 - 6 Wochen den Gesamtbestand des weltweiten Netzes von rd. 8 Milliarden Seiten.

Allerdings ist es ein wohl gehütetes Geheimnis der Suchmaschinenbetreiber, wie dies genau erfolgt. Die Kriterien des PageRanks werden von Fachleuten - im Nachhinein - immer wieder neu geprüft und analysiert. Ein Teil der Kriterien sind daher bekannt, nicht jedoch alle. Nicht bekannt ist auch die Gewichtung der Kriterien, die sich laufend ändert. .

Die Absicht dieser Bewertung ist klar: das Bestreben, automatisch die Spreu vom Weizen zu trennen, der "besten", der "qualitätsvollsten" Seite ein hohes "Pagerank" zu geben um diese Seiten dann "ganz oben" auf den ersten Seiten zu präsentieren. Nur so kann man den Internetnutzer überzeugen und ihn als ständigen Besucher halten. Denn auch  Suchmaschinen unterliegen einem ungeheuerem hohen Wettbewerbsdruck. Nur wenn es eine Suchmaschine schafft, in ihrer Aufstellung die besten Seiten ständig "ganz oben" zu präsentieren, werden sie immer wieder besucht. Google ist bei Suchmaschinen mit ca. 80 % Marktführer, eine Position die allerdings immer wieder neu verdient werden muss.  

Die Kriterien für ein gutes Pagerank sind:

  • Häufigkeit der Aktualisierung einer Homepage
  • Zahl der Seiten mit Inhalten, die das betreffende Thema behandelt
  • Vorkommen und Häufigkeit des Suchbegriffes
  • Position des Begriffes innerhalb der Seite
  • Schriftgröße des Begriffes
  • Links, die von anderen Homepages auf Ihre Site verweisen. Man geht davon aus, das viele Links dokumentieren, dass Ihre Site geschätzt wird und damit auch für andere interessant ist. (Einschränkung: "Linkpartnerschaften", diese werden von manchen Suchmaschinen als negativ bewertet und mit Strafpunkten versehen. Spezialisten sind hier allerdings geteilter Meinung.
  • Anzahl der Links von Internet-Kompetenzlisten. Das sind redaktionell erstellte Verzeichnisse von Fachleuten, Hochschulen oder anderen allgemein anerkannten Spezialisten, die für ein spezielles Thema kompetent gelten. Ein solcher Eintrag - da nicht käuflich - ist für den Betreiber einer Internetsite Gold wert, denn er erhöht massiv das Suchmaschinenranking.
  • Anzahl der Besuche (visits) auf einer Site.
  • Änderung, Aktualisierung und Zunahme der Informationen auf einer Homepage
  • sowie weitere, noch nicht bekannte Kriterien, die erst im Laufe der Zeit bekannt werden (" panta rhei" - alles ändert sich ständig  (Heraklit). 

Für den Einzelnen ist es damit eine Frage der intensiven Beschäftigung mit dem Thema, Ausdauer und auch der Zeit, in einer Suchmaschine an einer guten Stelle platziert zu werden. Für den Inhaber einer Homepage fragt es sich daher, ob es sich führ lohnt, diese ganze Arbeit selbst zu machen.

Sie haben eine Alternative: nehmen Sie mit Ihren Angeboten an einer Internetplattform teil, die die obigen Kriterien erfüllen, welche ihrerseits an hervorragenden Stellen in Suchmaschinen platziert sind. Meist ist eine solche Plattform schon weit bekannt, genießt hohes Pagerank in Google. Wenn Sie an einer Plattform Ihrer speziellen Branche teilnehmen, sprechen Sie zudem vom ersten Tag Ihre Zielgruppe an und ersparen sich die Anlaufzeit. Die Kosten der Teilnahme an einer Plattform betragen meist nur den Bruchteil jener Kosten, die Sie für die eigene Homepage aufwenden müssen, um die obigen Kriterien selbst erfüllen zu müssen.

Es ist für einen Einzelnen der schnellste Weg, über die Grenzen des eigenen Kundenkreises hinaus bekannt zu werden. Sie steigen damit quasi auf einen Zug, der schon in Fahrt ist.

In BeyArs brauchen Sie dafür nicht unbedingt eine eigene Homepage. Hier können Sie vom ersten Tag an Ihre Verkaufsangebote Ihrer Zielgruppe präsentieren.

Wenn Sie so Erfahrung mit dem Medium gewinnen, können Sie Ihre eigene Homepage aufbauen und sie mit Ihrer Präsentation in BeyArs verlinken.

Über die Frage gekaufter Links, bzw. "Sponsored Links", also mehr oder weniger offener oder versteckter Werbung, kann an dieser Stelle nicht eingegangen werden. (Dieses Thema wird von uns in Zukunft eingehend behandelt).

Fortsetzung: nächste Seite: Der Weg nach oben Teil 2

dmp/beyars
5.6.2003


<<Suchmaschinentricks
Der Weg nach oben in den Ergebnislisten ...>>


Aktuelle Objekte:

Herbert Boec... >

Feingold in ... >



Aktuelle Objekte:

Clemens Leye... >

Verena Roucka >