Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Edelstein-Knigge von Prof. Leopold Rössler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der Volltextsuche, um einzelne Einträge des über 500 Begriffe umfassenden Edelsteinlexikons zu finden.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Moldavit, Moldawit

Mineralart: Natürliches, kosmisches Glas. Härte nach Mohs: 5,5. Farbe: Von farblos bis zur Hauptfarbe in Flaschengrün.

W: Moldawit kommt neuerdings in den verschiedensten natürlichen Farben im Handel vor. Bei Feuerarbeiten bedenken Sie, dass Moldawit zwar Glas ist, jedoch ein natürliches und daher kostbarer als künstliches. Das kosmische Glas besitzt eine starke Spannungsdoppelbrechung. Bei Feuer- und Fassarbeiten leicht beschädigbar. Splittert so wie jedes andere Glas bei Schlag oder Druck. Ultraschallreinigungen mit starker Amplitude vermeiden.

H: Facettiert geschliffener Moldawit zählt zu den Unikatsteinen, deren Neubeschaffung immer mit großen Schwierigkeiten verbunden sein wird. Die Unterscheidung, ob natürliches oder künstliches Glas vorliegt, trifft das Refraktometer. Dieser Glasmeteorit wurde erstmals 1787 in Böhmen an einem Ufer der Moldau gefunden. In alten Schriften findet man noch für Moldawit die Bezeichnung "Bouteillenstein oder Wasserchrysolith". Wird in erster Linie von Sammlern geschätzt oder von Touristen als Souvenierstein. Bei Reinigungsarbeiten mit Ultraschall nur mäßige Amplitude verwenden. Stein splittert leicht ab.


<< Mokok-Diamant Mondstein >>

Verknüpfte Einträge:


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »



Aktuelle Objekte:

Jahresuhr >

René Luckhardt >



Aktuelle Objekte:

Johannes Beu... >

Peter Korrak >