Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Edelstein-Knigge von Prof. Leopold Rössler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der Volltextsuche, um einzelne Einträge des über 500 Begriffe umfassenden Edelsteinlexikons zu finden.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Obsidian

Herkunft: Wasserarmes, vulkanisches, kieselsäurereiches Vulkanglas. Härte nach Mohs: 5. Farbe: Verschiedenfarbig, undurchsichtig bis durchscheinend.

W. und H: Gängiges natürliches Schmuckglas, das in erste Linie schwarzer Obsidian mit weißen länglichen Flecken als "Schneeflockenobsidian" im Handel angeboten wird. Bei Schichtopalen wird er auch an Stelle von Onyx im Unterteil der Dublette oder Triplette verwendet. Obsidian wird als Ersatz für schwarze Koralle und Jett angeboten. Bei Fassarbeiten größtmögliche Vorsicht, weil der Stein sehr leicht absplittert. Eine Reinigung im Ultraschall darf nur mit mäßiger Amplitude durchgeführt werden.
Es gibt Steine, die eine ähnliche Zeichnung wie Achat aufweisen; daher bestehen Verwechslungsmöglichkeiten. Bei Neubeschaffung nicht immer leicht erhältlich.


<< Nunkirchner Jaspis Odontholith >>

Verknüpfte Einträge:


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »



Aktuelle Objekte:

sig. Raphael... >

Unbekannt >



Aktuelle Objekte:

Reichel >

Bildraum S 5... >