Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Edelstein-Knigge von Prof. Leopold Rössler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der Volltextsuche, um einzelne Einträge des über 500 Begriffe umfassenden Edelsteinlexikons zu finden.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Schildpatt

Herkunft: tierisches Produkt, Panzer der Karettschildkröte. Härte nach Mohs: 2,5. Farbe: braungefleckt.

W: Schildpatt hat der Silberschmied in erster Linie in den früheren Jahren verwendet. Es wurde zu Dosen (Punderdosen, Etuis), Messergriffen, Zierkämmen, Haarbürsten, Knöpfen, Gürtelschnallen und anderen Zier- und Gebrauchsgegenständen verarbeitet. In den letzten Jahrzehnten zu Brillenfassungen, wobei diese aber durch synthetisches Material verdrängt wurden. Die Aufzählung von Anwendungsmöglichkeiten, die sicher nicht vollständig ist, soll nur aufzeigen, wie wichtig es für den Goldschmied sein kann, auch dieses Naturprodukt zu kennen, weil bei Reparaturen ein Kontakt, insbesondere zu altem Schmuck, gegeben ist. Vorsicht, es gibt heute sehr gute Kunststoffe, die das Schildpatt ersetzen. Der Schildpattverarbeiter war einmal ein eigener Lehrberuf. Schildpatt ist bei Reparaturarbeiten mit besonderer Vorsicht zu behandeln und vor Wärme und Säure sowie Lauge besonders zu schützen. Schildpatt lässt sich besonders gut polieren. Nach dem Feilen mit Schleif- und in letzter Konstanz mit Polierpapier arbeiten. Anschließend mit Bimsmehl und Wasser schleifen. Sollten Stellen vorkommen, die nicht mit Bimsmehl erreicht werden können, dann muss mit Erlenhölzern gehölzelt werden.Damit man einen Hochglanz erhält, muss mit Zinnoxid gearbeitet werden. Schweißstellen lassen sich am besten mit Rouge bearbeiten. Im entferntesten Fall kann man auch Möbelpolituren für mattes Schildpatt verwenden. Löcher werden in erster Linie mit einer heißen Nadel hergestellt. Damit verhindert man das Splittern beim Bohren. Behandeln Sie bei Reparaturarbeiten die noch wenig erhaltenen Werkstücke Ihrer schon längst vergessenen Kollegen mit Ehrfurcht - diese waren bei der Verarbeitung große Könner.

H: Unter dem Begriff Schildpatt versteht man ein Material, das aus Hornplatten besteht. Der Name, der sich aus dem niederländischen und niederdeutschen "schildpat" entwickelte, gibt über die eigentliche Grundsubstanz Auskunft: "Panzer verschiedener Schildkrötenarten". Unterschieden wird daher zwischen: echter Karettschildkröte, unechter Karettschildkröte, südamerikanischer Süßwasserschildkröte und der grünen Flussschildkröte.Seit diese Schildkrötenarten gesetzlich geschützt wurden, ist auch die Verarbeitung von echtem Schildpatt zurückgegangen. Die Synthese hat ihren Platz eingenommen. Bei Annahme von Reparaturarbeiten mit Schildpatt ist natürliches kaum mehr erhältlich. Gegenstände sollten in der Auslage vor Punktstrahlerbeleuchtung geschützt werden.


<< Schichtachat Schillerquarz >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »



Aktuelle Objekte:

Sven Boltens... >

Niederländis... >



Aktuelle Objekte:

Julius Eduar... >

Maja von Ric... >