Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Adam, Robert , (1728-1792), schottischer Baumeister und Innenarchitekt, einer der Hauptvertreter des* Klassizismus.

Adam entwarf mit seinem Bruder James (1732-1794) auch die Innenausstattung (Möbel und Einrichtungsgegenstände) der von ihm erbauten bzw. renovierten Paläste sowie Landhäuser und übte großen Einfluss auf das Kunstgewerbe aus. Die von ihm entworfenen Möbel wurden häufig aus * Satinholz gefertigt und mit Darstellungen von Urnen, Vasen und Girlanden verziert. Seine zwischen 1760 und 1790 entwickelte Formensprache wird zusammenfassend als "Adam-Style" (Adam-Stil) bezeichnet. Die Werke Adams waren nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Frankreich und in den USA richtungweisend.

Aus Skizzen geht hervor, dass sich Adam in seiner Jugend intensiv mit der Gotik befasste. Seine * Grand Tour, die er in Begleitung eines schottischen Adeligen im Jahr 1754 begann, führte ihn nach Italien, wo er vier Jahre verweilte. In Rom begegnete er dem französischen. Entwerfer und späteren Architekten der Zarin Katharina II., Charles Louis Clérisseau, der ihn im Zeichnen unterwies. Die Ausgrabungen antiker Gegenstände in Rom, * Herkulaneum und * Pompeji übten einen bleibenden Einfluss auf das spätere Schaffen Adams aus.

Für die klassizistische Tendenz seines Werks ausschlaggebend waren auch die italienische Renaissance sowie die Kreationen Palladios (* Palladianismus), die er eingehend studierte. 1761 wurde Adam "Architect to the Office of Works" des engl. Königs Georg III. ernannt. Die Brüder Adam gaben der von ihnen kreierten klassizistischen Gestaltungsweise den Namen "Etruskischer Stil", als Ausdruck des damals herrschenden großen Interesses an archäologischen Funden aus Etrurien. (Aus demselben Grund nannte * Wedgwood ein von ihm gegründetes Fabrikdorf "Etruria".) Dem Unternehmen Adam gehörten Robert und James sowie als kaufmännischer Leiter ihr Bruder John an.

A. T. BOLTON, The Architecture of R. and J. Adam, London 1922; E. HARRIS, The Furniture of Robert A., London 1963; C. MUSGRAVE, A. and Hepplewhite Furniture, London 1966; M. TOMLIN, Catalogue of A. Period Furniture, Victoria & Albert Museum, London 1972; S. PEROSA, Die Stadthäuser und Landsitze der Brüder A., in der Reihe: Klassische Reiseziele, Atlantis 1989.


<< Adam Adam Style >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Collier - 3-... >

Martin Pálffy >



Aktuelle Objekte:

Herbert BOECKL >

Präge Litho ... >