Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Bonbonnière , ursprünglich kleine, zumeist runde * Dose für Konfekt.

Der Name dieser seit ca. 1750 in Frankreich in Gebrauch stehenden Behälter fand schon bald Eingang in die deutsche Sprache. Im Allgemeinen wurde früher nur mit Honig oder Sirup gesüßt. Aus Zucker hergestelltes Konfekt, etwa pastillenförmiges Zuckerwerk aus kandierten Blütenblättern von Veilchen, war nur für einen kleinen Kreis erschwinglich (* Symbol: Zuckerwerk). Dem teuren Inhalt entsprach die aufwendige Ausführung früher Bonbonnièren. Besonders schön sind aus Elfenbein geschnitzte Exemplare. Von * Marie Antoinette ist beispielsweise überliefert, dass sie zwei von Jean-Antoine Belleteste (1731-1811) * formgedrechselte und beschnitzte elfenbeinerne Bonbonnièren besaß. Heute bezeichnet man als Bonbonnière auch mit Schokoladebonbons gefüllte Schachteln aus Karton. Vgl. * Weibsdose.


<< Bombieren Bone china >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Litho sig. M... >

Clemens Leye... >



Aktuelle Objekte:

"Zugvögel" >

Andruck Mori... >