Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Egerer Arbeit , Bezeichnung für figürliche, flach geschnittene * Reliefintarsien aus verschiedenfarbigen Hölzern, die in der westböhmischen Stadt Eger (Cheb) vom Anfang 17. Jh. bis ca. 1720 hergestellt wurden.

Egerer Arbeiten sind meist von * Flammleisten umrahmt und dienen als Verzierung von Möbeln, Spielbrettern und Kassetten; besonders bekannt sind die so genannten Egerer * Kabinette. Auf solche Schränke spezialisiert war u. a. Adam Eck (1603-1664). Von den in Eger tätigen * Arbeitern namentlich bekannt sind ferner Johann Georg Fischer (gest. 1669), Johann Karl Haberstumpf (1656-1724) und dessen Sohn Nicolaus (1691-1728) sowie die Familienwerkstätten von Caspar Bauer, Bernhard Drechsler, Adam sowie Lorenz und Paul Eck und Niklas Haberlitz. Da Egerer Arbeiten häufig von Prag aus in den Handel gelangten, werden sie auch "Prager Arbeiten" genannt.

H. STURM, E. Reliefintarsien, München, Prag 1961; H.-O. BOSTRÖM, Fünf Egerer Kabinettschränke des 17. Jh. in schwed. Besitz, Stockholm 1975.


<< Effigies Egeria >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Ingo Nussbaumer >

Das Waldh... >



Aktuelle Objekte:

Frankreich, ... >

Verena Roucka >