Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Faltstuhl , von althochdeutsch faldistuol, Weiterentwicklung der schon im Altertum gebräuchlichen zusammenklappbaren hockerartigen Sitzgelegenheiten durch Anfügen von Rückenlehne und Seitenlehnen.

Faltstühle verwendeten bereits die Pharaonen. Der in Rom von höheren Magistraten verwendete Amtsstuhl (* sella curulis) war für Reisen als Faltstuhl ausgebildet (vgl. * Faldistorium). Neben der Ausführung mit zusammenfaltbarer Sitzfläche entstanden in der Neuzeit auch Formen, bei denen die Sitzfläche aus scherenartig miteinander verbundenen zusammenklappbaren Elementen besteht. Diese Art des Faltstuhls erfreute sich besonders im Historismus großer Beliebtheit und wurde auch Klappstuhl, Florentinerstuhl, Dantescastuhl, Savonarola und fälschlich auch Feldstuhl genannt.

W. MERSMANN, Der F. vom Nonnberg in Salzburg, Salzburg 1985.


<< Faltpult Faltwerk >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Dresdner His... >

Rainer Hunold >



Aktuelle Objekte:

Natural Mono... >

Martin Pálffy >