Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Galionsfigur , ursprünglich bei alten Segelschiffen am Schiffsbug, später am * Galion und seit Beginn 19. Jh. nach Wegfall des Galions wieder am Bug befindliche, aus Holz geschnitzte Figur.

Ursprünglich hatten die Plastiken * apotropäische Bedeutung. Zudem sollten sie dem Gegner auch Angst einflößen, wie etwa die Drachenformen der Wikingerschiffe. Später dienten Galionsfiguren nur mehr als Zierde, z. B. die in Form von Halbfiguren ausgeführten wohlgestalteten schönen Frauen. Manchmal ist die Galionsfigur auch eine Personifizierung des Schiffsnamens. Für die Herstellung und Bemalung von Galionsfiguren wurden oft namhafte Künstler verpflichtet.

H. POULSEN, Gallionsfigurer og ornamenter på danske skibe og i danske samlinger, Kopenhagen 1976; H. J. HANSEN, G. Die figürlichen Bugverzierungen der Schiffe. Dt. Schiffahrtsmuseum Bremerhaven, Oldenburg, München, Hamburg 1979; D. KLASING, Die hölzernen Engel. G. aus fünf Jh., Bielefeld, Basel 1980.


<< Galion Gallé >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Reichel >

Metamorphose... >



Aktuelle Objekte:

AA Nachrichten >

Wiener Werks... >