Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Glasseide , vor allem im 19. Jh. in Glasspinnereien aus Glas hergestellter Glasfaden von 0,006 bis 0,012 mm Stärke, der zu * Fransen, * Quasten, straußenfederähnlichen Büschen, etwa für * Aigretten, weiters für die Schwanzfedern der als Christbaumschmuck dienenden gläsernen Vögel, für das gleichfalls als Christbaumschmuck dienende Engelshaar usw. verarbeitet wurde. Bei dem von J. de Brunfaut erfundenen Verfahren wurde ein Glasstab in der Flamme einer * Glasbläserlampe erweicht und daraus mit großer Geschwindigkeit ein Faden in die Länge gezogen und auf einer Haspel aufgewickelt, wobei der Glasstab automatisch in die Flamme nachrückte. Der je nach Ausgangsmaterial weiße oder farbige Glasfaden ist äußerst geschmeidig und biegsam.


<< Glasschnitt Glastafelapparat >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Lot 10 Litho... >

England >



Aktuelle Objekte:

Frau von Str... >

Romance Pearl >