Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Granat , Sammelbezeichnung für eine Gruppe von Mineralien von sehr ähnlicher chemischer Zusammensetzung. Der Name Granat, abgeleitet von lateinisch granatus, "gekörnt", "körnererfüllt", bezieht sich auf die rundliche Form der * Kristalle.

Das durchsichtige Mineral kommt in zahlreichen Farben vor. Die bekannteste Varietät ist rot, wobei Almandin und Pyrop die Hauptvertreter sind. Sie wurden früher - wie die meisten durchsichtigen roten Steine - als * Karfunkelsteine bezeichnet. Im 19. Jh. war der dunkelrote Granat aus Böhmen (Böhmischer Granat) besonders beliebt (vgl. * Pyrop). Die rote bis leicht violette Varietät des Granats wird * Almandin genannt. Der aus Sri Lanka (ehemals Ceylon) stammende bräunlichorange Granat heißt * Hessonit. Die aus Südafrika importierten Steine der Granatgruppe (Almandin und Pyrop), die als Begleitmaterial des Diamanten vorkommen, wurden früher häufig als "Kaprubine" oder "Kimberleyrubine" bezeichnet.


<< Gral Granatapfelmotiv >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Martin Pálffy >

Josefinische... >



Aktuelle Objekte:

Valeria Heis... >

"Mein Vogel" >