Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Indianische Blumen , mangels besseren Wissens im 18. Jh. gebräuchliche Bezeichnung für einen Dekor im Stil ostasiatischen Porzellans, in Form stilisierter * Päonien, Granatäpfel etc.

Indianische Blumen waren erstmals von 1720-1725 als Dekor beim * Meißener Porzellan üblich (frühe Höroldt-Epoche). Auch die Kleidung der vor allem von Kaendler (seit 1731 Modellierer in Meißen) gestalteten Porzellanfiguren ist häufig mit Indianischen Blumen bemalt. Der Dekor der Indianischen Blumen fand auch Eingang in das Repertoire anderer Manufakturen. Ab 1735/40 verwendete man statt der Indianischen Blumen bereits häufig die so genannten * Deutschen Blumen. Nur bei der Kleidung der dargestellten Figuren waren Indianische Blumen auch später noch üblich.

H. JEDDING, Europäisches Porzellan., Bd. I., Von den Anfängen bis 1800, München 1974.


<< I.N.D.C Indigo >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Litho WW 651... >

Carlo Bossoli >



Aktuelle Objekte:

Litho WW 476... >

Lot 4 AK sig... >