Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Jacquardweberei , gemusterte oder figürlich verzierte Gewebe (Bildteppiche, Möbelstoffe, Tischdecken etc.), die auf der von dem Lyoner Weber Joseph-Marie Jacquard (1752-1834) um 1805 erfundenen Jacquardmaschine gewebt wurden.

Jacquard wollte einen "wohlfeilen Ersatz" für gewirkte * Gobelins bieten. Die Erfindung beruht auf einem Lochkartensystem, wobei jedem Musterschuss eine Lochkarte entspricht. Auf dieser Karte ist in Form von Löchern oder ungelochten Stellen für jeden einzelnen * Kettfaden im Gewebe angegeben, ob er beim entsprechenden * Schuss gehoben werden soll oder nicht. Der zum Anheben der Kettfäden dienende Haken bei der Jacquardmaschine heißt Platine. In Jacquardweberei gefertigte * Bildteppiche werden auch "unechte" oder "falsche Gobelins" genannt.

H. d'HEUMEZEL, Centenaire de Jacquard, Kat., Amsterdam 1954.


<< Jacobethan Style Jacquemart >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Anhänger mit... >

Droese, Felix >



Aktuelle Objekte:

Litho WW 521... >

Geert Westphal >