Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Jamnitzer , Wenzel (geb. 1508, Wien; gest. 1585 oder 1588, Nürnberg), Goldschmied und Ornamentstecher.

Gemeinsam mit seinem Bruder Albrecht betrieb Jamnitzer seit 1534 eine Werkstatt in Nürnberg, in der später auch seine vier Söhne tätig waren. Jamnitzer gilt als einer der bedeutendsten Goldschmiede der Renaissance in Deutschland. Besonders bekannt sind seine bis zu einem Meter hohen * Tafelaufsätze. Zu den Abnehmern der Jamnitzerschen Werkstatt zählten die Kaiser Karl V. und Rudolf II. Das Meisterzeichen Jamnitzers war ein Löwenkopf. Bis etwa 1540 orientierte sich Jamnitzer auch an Ornamentstichen * Flötners, danach beeinflussten seine eigenen Entwürfe die Nürnberger Goldschmiedezunft.

E. W. BRAUN, Verschollene Zimmerbrunnen W. Jamnitzers, in: 96. Jahresbeitr. des German. Nat. Mus., Nürnberg 1951; K. PECHSTEIN, J. Studien, in: Jahrb. der Berliner Mus. 8, 1966; W. J. u. die Nürnberger Goldschmiedekunst 1500-1700, Kat., German. Nat. Mus., Nürnberg 1985.


<< Jambiya Jansenismus >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Studie mit S... >

Litho WW 826... >



Aktuelle Objekte:

Clemens Leye... >

Ohne Titel (... >