Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Jungfernbecher , Jungfrauenbecher, Brautbecher, Doppelbecher, Bezeichnung für vor allem in Nürnberg gefertigte, meist silberne * Sturzbecher des 16./17. Jahrhunderts.

Besonders selten sind aus Glas hergestellte Jungfernbecher. Das Gefäß hat die Form einer mit einer glockigen Robe bekleideten jungen Frau. Der Unterteil des Kleides dient als Becher für den Mann, während der von der Figur mit erhobenen Armen über dem Kopf gehaltene schalenförmige Becher das Trinkgefäß für die Frau bildet. Dieser Frauenbecher ist drehbar gelagert und bleibt durch seinen tiefen Schwerpunkt auch dann in waagrechter Lage, wenn die Frauenfigur zur Füllung des Sturzbechers umgedreht wird.

Es war Brauch, dass Frau und Mann den Wein aus beiden Gefäßen gleichzeitig austrinken mussten, ohne dass dabei ein Tropfen verschüttet wurde.

H. WENTZEL, Becher, in: Reallexikon zur deutschen Kunstgeschichte II; F. KÄMPFER, Becher, Humpen und Pokale, Leipzig 1977.


<< Jungfernadler Jungferngold >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Maria Boeckl... >

Martin Pálffy >



Aktuelle Objekte:

CLEMENTSCHIT... >

Herbert Boec... >