Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Kalotte , französisch calotte, "Käppchen",

1) Bezeichnung für die gekrümmte Fläche eines Kugelabschnittes.

2) Name der unter dem Ritterhelm getragenen gepolsterten Lederkappe.

3) Wie eine Kugelkappe geformte Kopfbedeckung, etwa das Käppchen katholischer Geistlicher. Im 15./16. Jh. war bei Frauen und Männern ein aus Stoff bestehendes oder aus seidenen Schnüren geknüpftes Käppchen gebräuchlich. Es diente meist als Haustracht, wurde aber auch zur Befestigung des oft sehr schief sitzenden * Baretts verwendet. Die Kalotte der Frauen bestanden oft aus Samt und waren mit Goldfäden netzförmig bestickt und mit Perlen geschmückt. Der profane Gebrauch der Kalotte soll auf den französischen König Karl VII. (1403-1461) zurückgehen, der auf Verlangen des Klerus kurzgeschorenes Haar hatte und an seinem Hof die kurze Haartracht der Männer einführte.

4) In der Baukunst Bezeichnung für die Gewölbekappe.

Lit. 3): H. FLOERKE, Die Moden der italienischen Renaissance, München 1917.


<< Kallisto Kaltemail >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Olga >

achim gauger >



Aktuelle Objekte:

Herbert Boec... >

Online-Schmu... >