Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Kanon , griechisch, "Rohrstab", "Maßstab", "Leitfaden",

1) in der Antike von Praxiteles und vor allem von * Polyklet mit dem Ziel der Idealform in der Bildenden Kunst entwickelte Proportionslehre von der Gestaltung und dem Verhältnis der Teile des menschlichen Körpers zueinander. So sollte gemäß dieser Harmonielehre z. B. beim weiblichen Körper der Abstand zwischen den Brustwarzen sowie der Abstand von den Brüsten zum Nabel und der Abstand vom Nabel bis zur Gabelung der Beine gleich groß sein. Im Zusammenhang mit dem Kanon steht auch die Unterscheidung zwischen * Standbein und * Spielbein (* Kontrapost). Eine Wiedergeburt erlebte der Kanon der Antike in der Renaissance, wobei Sandro Botticelli der erste Maler war, der mit dem heute in den Uffizien in Florenz aufbewahrten Gemälde "Geburt der Venus" (um 1486) als erster bewusst den Kanon der Antike wiederaufnahm.

2) In der Theologie die Sammlung der von der Kirche als echt anerkannten so genannten kanonischen Schriften des AT und des NT., beruhend auf Konzilentscheidungen. "Canon missae" bezeichnet die gleichbleibenden (Gebets-)Teile der hl. Messe.

3) Bewertungsschlüssel der mittelalterlichen Lateinschule zur Beurteilung der Leistungen der Schüler. Davon abgeleitet ist der volkstümliche Ausdruck "unter aller Kanone" (als Übersetzung von "sub omni canone").

Lit. 1): D. SCHULZ, Der K. Polyklets, Diss. Kiel 1955, Zusammenfassung in: Hermes 83, 1955; Th. LORENZ, Polyklet, Wiesbaden 1972; H. v. STEUBEN, Der K. des Polyklet. Doryphoros u. Amazone, Tübingen 1973; R. TOBIN, The Canon of Polykleitos, in: American Jounal of Archaeology 79, 1975; A. H. BORBEIN, K. und Ideal. Kritische Aspekte der Hochklassik, in: Athen. Mitt. 100 (Mitt. des Dt. Archäologischen Instituts, Athenische Abt.), 1985; R.-M. und R. HAGEN, Schönste Tochter von Himmel u. Wasser, in: Bildbefragungen. Alte Meister im Detail, Köln 1994.


<< Kannenbäckerland Kanonbild >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Romance Pearl >

Stephan Kaddick >



Aktuelle Objekte:

Einsamer ... >

achim gauger >