Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Kerbschnitt , Keilschnitt, Verzierungsart in Form keilförmiger Einschnitte, etwa bei Holz oder durch kerbenförmige Einpressungen bei Tonwaren in das noch weiche Material, vor dem Brand. Die Dekorationstechnik wurde schon im * Neolithikum z. B. bei Tonkrügen und * Glockenbechern angewendet. Kerbschnitt-Motive sind auch auf * Artefakten aus der Bronzezeit, der Hallstattkulur und aus der Zeit der Völkerwanderung zu finden. Die für spätgotische Möbel typischen Kerbschnittverzierungen sind in der * Volkskunst noch heute gebräuchlich.

E. v. BÜLOW, Der K., Stuttgart 1913; E. RADEMACHER, Die Kerbschnitt-Keramik, in: Mannus 18, 1926; W. A. v. JENNY, Die Herkunft des Kerbschnitts auf den österreichischen Hallstattgefäßen, in: Mannus 19, 1927; J. MADER, Kerbschnitzen, in: Schmuckelemente der Volkskunst, Ried 1976.


<< Kerbholz Kerbzinnen >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Maus-Ansteck... >

Gudrun Kampl >



Aktuelle Objekte:

Rud. Koppitz. >

Litho WW 513... >