Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Marterl , von griechisch martyros, "(Blut-)Zeuge", Sonderform der vor allem im 18./19. Jh. im deutschsprachigen Raum beliebten * Bildstöcke. Zum Unterschied zu den üblichen Betsäulen sind die so genannten Marterl im allgemeinen mit einer Inschrift versehen, die auf einen Unglücksfall hinweist, bei dem ein Mensch den Tod fand. Sie üben dadurch auch eine gewisse * Epitaph-Funktion aus.

H. SCHMETZER, Vom Steinkreuz zum Marterl, in: Bayer. Hefte für Volkskunde I, 1914; A. BÖHAIMB, Marterl aus dem 16. Jh., in: Volk und Heimat 10, 1934; J. DÜNNINGER, B. SCHEMMEL, Bildstöcke und M. in Franken, Würzburg 1970; R. GRAF, W. SCHREIBER, M., Kreuzstein, Steinkreuz, in: Heimatkundl. Jahrb. des Landkreises Kronach 1, Kronach 1974; K. WIENINGER, O Mensch bedenk die Ewigkeit. Bildstöcke, M., Votivbilder, Grabinschriften und Haustafeln in S-Tirol, Bozen 1976.


<< Marter der Zehntausend Martersäule >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Lara Joy Körner >

Lot 4 AK ex ... >



Aktuelle Objekte:

Schmuckwerks... >

Nikolaus Pra... >