Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Mineralmalerei , Silikatmalerei, Bezeichnung für eine vom Münchner Chemiker A. Keim in den 1870er Jahren entwickelte Technik zur Haltbarmachung und Konservierung von * Wandmalereien unter Zuhilfenahme von speziell präpariertem Wasserglas.

Bei dem Verfahren handelt es sich um eine Weiterentwicklung der * Stereochromie. Den an die trockene Wand in * Secco-Malerei aufgebrachten Farben wird entweder Wasserglas beigefügt oder das Wasserglas nach dem Malen aufgesprüht, wodurch eine Verkieselung der Farben, d. h. ihre "Versteinerung" an der Wand erreicht wird.

A. W. KEIM, M., München 1917; A. W. KEIM, Mineralfarben, Wien, Leipzig 1971; K. SCHÖNBURG, Wandmalerei innen u. außen: Gestalten mit wäßrigen Anstrichstoffen; Kalk-, Casein-, Silicat-, Leim-, Dispersionsfarben, Berlin, Wiesbaden 1988.


<< Minarett Minerva >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Benedictuskr... >

Litho sig. M... >



Aktuelle Objekte:

Collier - 3-... >

Peter Hermes >