Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Orgelprospekt , von lateinisch prospectus, "Ansicht",

Mit Schnitzarbeiten, Malereien und Vergoldungen verzierte Schauseite von * Orgeln, früher auch "Orgelgesicht" genannt. Bereits * Theophilus Presbyter beschreibt in der Schedula diversarum artium einen Orgelprospekt (aus Tuch). Die ältesten erhaltenen Beispiele stammen aus späterer Zeit. Besonders aufwendig wurden die Orgelprospekte im Barock und Rokoko ausgeführt.

W. KAUFMANN, Der Orgelprospekt in stilgeschichtlicher Entwicklung, Mainz 1939; K. KÖNNER, Der süddeutsche Orgelprospekt des 18. Jh., in: Tübinger Studien zur Archäologie u. Kunstgeschichte 12, Tübingen 1992.


<< Orgel Orgien-Mysterien-Theater >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Brillant Rin... >

Taufstein (d... >



Aktuelle Objekte:

sig. Mela Ko... >

Herbert Boec... >