Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Paradiesflüsse . Die vier Flüsse Pison (Physon), Geon (Gihon), Tigris und Euphrat, in die sich nach alter Vorstellung (* Genesis 2, 10-14) der im * Garten Eden entspringende Strom teilt und die das * Paradies bewässern, werden schon auf Darstellungen des 4. Jh. als Wellenlinien wiedergegeben.

In der mittelalterlichen Kunst findet man die Paradiesflüsse oft als Männer personifiziert, mit Gefäßen, aus denen Wasser fließt. Eine bekannte Darstellung befindet sich auf dem Taufbecken in Hildesheim aus der 1. Hälfte 13. Jh. Nach Paulinus von Nola (353-431) gelten die Paradiesflüsse als Symbole für die vier * Evangelien und die * Evangelisten. In der Überlieferung der Ostkirche bestehen die Paradiesflüsse aus Wasser, Wein, Milch und Honig. Analog zu den Paradiesflüssen gibt es die vier Flüsse des * Hades: Acheron, Kokytos, Phlegethon und * Styx.

E. SCHLEE, Die Ikonographie der P., Diss. Leipzig 1937; P. A. FÉVRIER, Les Quatres Fleuves du Paradis, in: Rivista di Archeologia Cristiana 32, 1956.


<< Paradies Paradiesgärtlein >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Carolina, 2006 >

Coral lang >



Aktuelle Objekte:

Andrea Ziliio >

Recruiting S... >