Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Passionswerkzeuge , Leidenswerkzeuge, Arma Christi, Bezeichnung für die Wiedergabe von Gegenständen, die in Verbindung mit dem Leiden Christi stehen.

Ihre Darstellung ist seit dem späten Mittelalter üblich, z. B. auf * Holzschnitten, als * Andachtsbilder, in * Stundenbüchern und auf dem * Hungertuch. In plastischer Form zu finden sind die Passionswerkzeuge u. a. als Dekor auf Dosendeckeln, bei den so genannten * Arma-Christi-Kreuzen und den Passionsaltärchen, die z. B. Jean Antoine Belleteste (1730-1811) und P. Blard aus Elfenbein schnitzten. Beispiele von Passionsaltärchen, die meist als Hausaltäre dienten, befinden sich im Musée de Dieppe, im Victoria & Albert Museum, London, und in Privatbesitz. Dargestellt sind von den Passionswerkzeugen meist das Kreuz mit * INRI-Schildchen (Kreuztitel), Kreuznägel und mitunter auch Hämmer zum Einschlagen derselben, Dornenkrone und Zangen zum Binden der Dornenzweige, Leitern, Fesseln, Passionssäule, Geißeln, Ruten, Spottzepter (* Ecce homo) und Essigschwamm an einem Rohr. Diesen reichte der Überlieferung nach ein Soldat namens Stephaton dem dürstenden Christus am Kreuz.

Zu sehen ist weiters eine Lanze zur Erinnerung an die Lanzenstichwunde, die dem bereits toten * Heiland von dem römischen Hauptmann * Longinus (oder einem seiner Soldaten) zugefügt wurde. Oft ist auch das * Schweißtuch der Veronika wiedergegeben, das seit dem 15. Jh. mit der * Kreuztragung in Zusammenhang gebracht wird. Die Darstellung einer Hand oder geballten Faust bezieht sich auf die Backenstreiche der Diener des Hohenpriesters beim Verhör Christi. Auf den Verräter Judas und die Gefangennahme Christi nehmen Geldstücke oder ein prall gefüllter Beutel Bezug. Auch ein Hahn ist bisweilen dargestellt, zur Erinnerung an die * Verleugnung Christi durch Petrus. Zu sehen ist manchmal auch das Felsengrab oder stattdessen ein Sarkophag. Da die Passionswerkzeuge als sieghafte Waffen wider die Sünde und den Tod angesehen werden, gelten sie auch als Siegeszeichen.

W. SCHEFFLER, O. NEUBECKER, Das Wappen Christi, in: Der Herold f. Geschlechter-, Wappen- u. Siegelkunde, NF 3, 1943; R. BERLINER, Arma Christi, in: Münchener Jahrb. 6, 1955; R. SUCKALE, Arma Christi. Überlegungen zur Zeichenhaftigkeit mittelalterl. Andachtsbilder, in: Städel Jahrb. NF 6, 1977; O. E. MEINARDUS, Zur "strickenden Madonna", oder die Darstellung der Leidenswerkzeuge des Meisters Bertram, in: Idea, Jahrb. der Hamburger Kunsthalle 7, 1988.


<< Passionssäule Passionszyklus >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Litho sig. R... >

Christy Astuy >



Aktuelle Objekte:

Herbert Boec... >

Gespräch mit... >