Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Pilgerabzeichen , Pilgerzeichen, seit dem 12. Jh. als Massenartikel produzierte Wallfahrtsandenken (Wallfahrtsmedaillen).

Pilgerabzeichen bestehen für gewöhnlich aus einer Legierung von Blei und Zinn, bisweilen auch aus Holz, * Jet, Papiermaché oder anderen Materialien, anfänglich gewöhnlich in Form eines durchbrochenen Reliefs. Im allgemeinen handelt sich um die Darstellung eines Heiligen oder * Heiltums. Im 14. Jh. wurden mit Spiegelsplittern versehene Pilgerabzeichen besonders begehrt, da Spiegel den Ruf hatten, die heilbringende Wirkung zu erhöhen.

Das häufigste Motiv für Pilgerabzeichen war die Muschel (* Pilgermuschel). Seit der 2. Hälfte 15. Jh. kamen anstelle der als Gittergüsse ausgeführten durchbrochenen Reliefs Pilgerabzeichen in Medaillen- oder Plakettenform in Mode. Seit Ende 18. Jh. waren dann doppelseitig geprägte Pilgerabzeichen gebräuchlich. Pilgerabzeichen wurden an der Gewandung oder am Hut angenäht getragen und wiesen die Pilger als solche aus.

Die Straßen waren früher durch Wegelagerer unsicher, und die Pilgerabzeichen sollten vor Überfällen schützen, da es als unglückbringend galt, frommen Pilgern ein Leid zuzufügen. Häufig waren Pilgerabzeichen auch auf den Einbänden und im Inneren von Gebetbüchern angebracht. Einen besonders großen Bestand an Pilgerabzeichen besitzt das Fockemuseum in Bremen.

K. KÖSTER, Neußer P. u. Wallfahrtsmedaillen, in: Neußer Jahrb. 1, 1956; K. KÖSTER, P.-Studien. Neue Beitr. zur Kenntnis eines mittelalterl. Massenartikels u. seiner Überlieferungsformen, in: Bibliotheca docet. Festgabe f. C. Wehmer, Amsterdam 1963; M. KIRCHNER, P. aus Rom vom Vohburger Burgberg. Bleimedaillen aus dem frühen 13. Jh., in: Ingolstädter Heimatblätter 41, 1978; B. PEUS, Slg. Dr. Busso Peus Frankfurt, Wallfahrtsmedaillen des dt. Sprachgebiets, Auktion Kat. Nr. 306, Frankfurt/M. 1982; K. KÖSTER, Gemalte Kollektionen von P. u. religiösen Medaillen in fläm. Gebet- u. Stundenbüchern des 15. u. frühen 16. Jh. Neue Funde in Handschr. der Gent-Brügger-Schule, in: Liber Amicorum Herman Liebaers, Brüssel 1984.


<< Pilger Pilgerflasche >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

unbekannter ... >

Wien, um 1830 >



Aktuelle Objekte:

Fritzy Massary >

Traute von ... >