Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Atelier , franz., "Werkstatt".

Seit dem 18. Jh. auch im deutschen Sprachraum gebräuchliche Bezeichnung für Arbeitsstätten für künstlerisch ausgerichtete Tätigkeiten, z. B. von Bildhauern und Malern. Bildhauerwerkstätten sind wegen der Schwere des Rohmaterials oft ebenerdig gelegen, wogegen Maler im Allgemeinen Ateliers im obersten Stockwerk (Dachbodenausbau) bevorzugen, weil die Räumlichkeiten dort besonders hell und sonnig sind. Vor allem im 19. Jh. wurden Ateliers auch für gesellige Treffen verwendet (Atelierfeste). Besonders bekannt war in dem Zusammenhang das Atelier * Makarts. Seit dem 20. Jh. werden auch die Arbeitsstätten von Modeschöpfern, Photographen und Graphikern usw. Atelier genannt. Für letztere ist heute auch das engl. Wort "Studio" gebräuchlich.

H. WALDMANN, Die Künstlerateliers und ihre Inhaber im Zeitwandel von 1750-1900, Diss. München 1954; Künstlerateliers, in: Bauten der Kultur, Jahrg. 1983, H. 2.


<< Atalante Atelier libre >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Caroline Beil >

Feingold in ... >



Aktuelle Objekte:

VON WANGENHE... >

Gerhard Aba >