Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Atreus , Enkel des * Tantalos und somit einer der fluchbeladenen Tantaliden. Sein Vater war * Pelops und seine Mutter * Hippodameia. Gemäß der griechischen Mythologie übernahm Atreus, der dem Geschlecht der Atriden den Namen gab, nach dem Aussterben der Persiden den Thron Mykenes, den auch sein Bruder * Thyestes für sich beanspruchte. Dieser gewann Aerope, die Frau des Atreus, für sich und brachte sie dazu, ihm bei der Erringung des Widders mit dem * Goldenen Vlies zu helfen. Der goldene Widder sicherte seinem Besitzer den Thron. Atreus entledigte sich daraufhin seiner Frau und verjagte den Bruder. Pleisthenes wollte, von seinem Erzieher * Thyestes dazu angestiftet, seinen Vater Atreus ermorden. Der Anschlag misslang, und Atreus tötete, ohne es zu wissen, seinen eigenen Sohn. Atreus gab vor, seinem Bruder Thyestes alle Schändlichkeiten zu verzeihen, tötete jedoch dessen Kinder und setzte sie ihm als Speise vor. Dafür wurden er und seine Nachkommen von Thyestes verflucht. Einem Orakelspruch zufolge konnte Thyestes nur durch einen von ihm mit der eigenen Tochter * Pelopia gezeugten Sohn Rache nehmen. Er schwängerte deshalb seine Tochter, die danach die Gemahlin des Königs Atreus wurde, ihre Herkunft aber geheimhielt. Als ihr Sohn * Ägisth herangewachsen war, erschlug er Atreus (Als Bruder des Thyestes war Atreus sowohl der Onkel von Pelopia als auch der Onkel des Ägisth.) Thyestes übernahm nach dem Tod seines Bruders den Thron von Mykene und vertrieb dessen Söhne * Agamemnon und * Menelaos. Die Jünglinge begaben sich nach Sparta und heirateten * Klytämnestra und * Helena, die Töchter des dortigen Königs. Nachdem Menelaos seinem Bruder Agamemnon geholfen hatte, Thyestes aus dem Land zu jagen, bestieg Agamemnon den Thron von Mykene. Während seiner langen Abwesenheit vom heimatlichen Hof, beim Kampf um * Troja, wurde Ägisth der Buhle Klytämnestras, der Gemahlin seines Cousins Agamemnon. Nach Hause zurückgekehrt, fand Agamemnon durch die beiden den Tod. Die Mörder, Ägisth und Königin Klytämnestra, wurden ihrerseits von * Orest, dem Sohn Agamemnons und Klytämnestras, getötet.

R. v. RANKE-GRAVES, Griech. Mythologie, Reinbek b. Hamburg 1989.


<< Atours Atropos >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Verena Roucka >

Filmgegner v... >



Aktuelle Objekte:

Peter Krawagna >

"ohne Titel" >