Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Reittreppe , Reitstiege, Bezeichnung für eine Treppe mit tiefen, niedrigen Stufen.

Die Reittreppe erlaubt es, in die oberen Geschosse eines Schlosses zu reiten. Als ältestes Beispiel gilt die im Prager Hradschin um 1500 angelegte Reittreppe. Aus der gleichen Zeit stammt die Reittreppe auf Burg Ehrenburg in Brodenbach (Mosel). Gleichfalls im 16. Jh. gebaut wurden u. a. die Reittreppe im Berliner Schloss, im Alten Schloss in Bayreuth, im Alten Schloss in Stuttgart, in der Zitadelle in Spandau und in der Landshuter Stadtresidenz. Die als schraubenförmiger Gang mit wenigen Absätzen angelegten Reittreppen mittelalterlicher Befestigungsanlagen werden meist Eselstreppen genannt.


<< Reitstock Rekonstruktion >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Coral Set >

Regina Sonnl... >



Aktuelle Objekte:

Bluth, Manfred >

Gunda Maria ... >