Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Seladon

1) veraltete Bezeichnung für einen schmachtenden Liebhaber. Der Name ist von Céladon abgeleitet, der mit einer grünen Gewandung bekleideten Hauptfigur aus dem französischen Schäferroman "L'Astrée" von Honoré d'Urfé (1568-1625).

2) Olivgrüner Farbton, benannt nach der Gewandfarbe des Romanhelden Céladon (vgl. 1).

3) Von der grünen Seladon-Farbe (vgl. 2) abgeleitete europäische Bezeichnung für chinesisches * Porzellan oder * Steinzeug mit grünlicher oder bläulichgrauer Glasur, die zumeist ein feines * Krakelee aufweist (durch zu hohen Feldspatanteil). Die Farbe der Glasur bildet sich durch Reduktion von Eisenoxid während des Garbrandes. In Europa mit Seladon bezeichnete * Keramiken stellte man in China zu verschiedenen Zeiten her. Die im 3. Jh. in der Region Yüeh gefertigten Gegenstände sind die ältesten und werden "Protoseladon" genannt. Funde stammen ferner aus der Tang- (618-907) und Sung-Epoche (960-1280). Besonders die in der Sung-Zeit nahe K'aifeng (Honan) und in Lung-ch'üan gefertigten Keramiken erfreuten sich großer Beliebtheit. Sie erinnern entfernt an * Jade. Diese frühen Objekte wurden in der Ming- (1368-1644) und Tsing-Zeit (1644-1912) kopiert. Während alte Exemplare eine * transluzide Glasur aufweisen, sind jüngere Stücke mit einer * opaken Glasur versehen. In Anlehnung an die in Europa Seladon genannten chinesischen Keramiken entstanden auch in Japan, Korea, Thailand und anderen Ländern des Fernen Ostens ähnliche Arbeiten aus Steinzeug.

G. St. G. M. GOMPERTZ, Celadon Wares, London 1968; B. HARRISON, Oriental Celadon, Leeuwarden 1978; J. AYERS, Die Keramik des Fernen O: China, Vietnam, Korea, Japan, Freiburg, Basel, Wien 1984; G. WEISS, Alte Keramik neu entdeckt, Frankfurt/M., Berlin, Wien 1985.


<< Sekundärfarbe Selbdritt >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Litho sig. R... >

Gerhard Aba >



Aktuelle Objekte:

Clemens Leye... >

Kirsten Plan... >