Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Balliste , die, von griech.-lat. ballista, "Schleuder".

Von der Antike bis zum Mittelalter vor allem als Belagerungswaffe eingesetzte zweiarmige Wurfmaschine, deren Schleuderkraft auf der starken Torsion zweier Sehnenbündel beruhte. Die Griechen bezeichneten die Balliste auch als Palintona, d. h. "Winkelspanner". Als Geschosse dienten meist große Steine oder balkenförmige Pfeile, die in einem Winkel von 45° bis zu 1000 Schritt weit geschleudert wurden. Laut Köchly verwendeten die Römer seit dem 4. Jh. ein der * Armbrust ähnliches Bogengeschütz, bei dem sich die Neigung der Bolzenrinne in der Höhe verstellen ließ. Im deutschen Sprachraum wurde die Balliste auch * Blide genannt. Vgl. * Katapult.

RÜSTOW, KÖCHLY, Gesch. d. griech. Kriegswesens, Aargau 1852.


<< Ballin, Claude d. J. Ballon >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Ohne Titel, ... >

Unger, Hans,... >



Aktuelle Objekte:

438 Serie Pl... >

Stephan Kaddick >