Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Urne , von lateinisch urna, "Topf", "Krug", Gefäß zur Aufnahme der Totenasche nach der Feuerbestattung.

Urnen wurden bereits in der * Bronzezeit verwendet; sie bestehen gewöhnlich aus Ton oder Metall. Eine Sonderform waren die aus gebranntem Ton gefertigten büstenförmigen so genannten Gesichtsurnen der Etrusker. In vielen frühgeschichtlichen Kulturen spielte die Urnenbestattung eine große Rolle (Urnenfelder-Kultur). Darstellungen vasenförmiger gedeckelter Urnen, oft in Verbindung mit * antikisch gekleideten Frauengestalten, waren seit ca. 1785 bis zu den romantischen Strömungen des Biedermeier beliebt (* Romantik). Häufig sind in dem Zusammenhang * Girlanden oder * Festons aus Blüten und manchmal auch * Putti wiedergegeben. Die Darstellungen galten sowohl als Zeichen des Totengedenkens als auch als Freundschafts- oder Liebesgaben, als Symbole für ewige Verbundenheit.


<< Urlauberkreuz Uroboros >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

"Vereint Euch" >

Geert Westphal >



Aktuelle Objekte:

"Lichtschnit... >

Ingo Nussbaumer >