Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Waidblatt , Weidpraxe, Jagdmesser mit bis zu 30 cm langer, breiter und schwerer, nicht spitz, sondern abgeschrägt oder abgerundet endender Klinge.

Es wurde vor allem im Barock von Mitgliedern des Jagdtrosses adeliger Jäger benutzt und diente nicht zum Töten des Wildes, sondern zum Abschlagen von Buschwerk, Spalten von Holz, "Zerwirken" von Großwild und zum "Kredenzen", d. h. Servieren von Portionen gekochten oder gebratenen Wildbrets etc. (vgl. * Kredenzmesser).

Auch das Überreichen des so genannten Schützenbruchs erfolgte früher mit dem Waidblatt. (Der Schützenbruch ist ein kleiner Zweig, der mit dem Schweiß (Jägersprache für Blut) des Wildes benetzt und dem Schützen nach dem Erlegen von Schalenwild, Fuchs, Murmeltier, Auer-, Rackel- und Birkhahn nach altem Brauch von einem anderen Jäger überreicht und an den Jagdhut gesteckt wird.)


<< Wagenburg Wakizashi >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Clemens Leye... >

Gerhard Aba >



Aktuelle Objekte:

Herbert Boec... >

"Wrapped Kun... >