Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

William and Mary Style , englischer Kunststil des späten 17. Jahrhundert, benannt nach König Wilhelm III. von Oranien (Reg. 1689-1702) und seiner Gemahlin Maria, einer Tochter König Jakobs II.

Wie beim vorangegangenen * Restoration Style orientierten sich die Künstler und Kunsthandwerker der Zeit an flämischen Arbeiten und am * Louis-quatorze. Bekannte Kunsthandwerker des William and Mary Style waren G. Jensen und D. Marot. Entwürfe lieferte u. a. J. L. Barius. Die dunklen Kastenmöbel des William and Mary Style ruhen auf einem Untergestell aus kantigen oder * gedrechselten Trägern. Die Sitzmöbel sind für gewöhnlich gepolstert. Beliebt waren zweisitzige Bänke, deren seit 1700 geschweifte Silhouette den Übergang zu Formen des * Queen Anne Style darstellt. Bevorzugtes Holz für Möbel und * Paneele war Nussbaum.


<< Wilhelminismus Willkomm >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

"hiesi" >

Lara Joy Körner >



Aktuelle Objekte:

Badende o. J. >

"Keep Your W... >