Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der VOLLTEXTSUCHE, indem Sie Worte oder Wortteile in das Suchfeld eingeben. Das Kunstlexikon beschreibt ca. 10.000 Begriffe, hat 5,5 Mio Zeichen ( Druckausgabe: 1663 Seiten). Die Begriffe verweisen insgesamt auf ca. 35.000 Quellen.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Y-Falten . Während in der Bildenden Kunst von der 2. Hälfte 13. Jahrhundert bis 1. Hälfte 14. Jahrhundert die rundlichen so genannten "Schüsselfalten" üblich waren, wurden die Gewandfalten von Figuren seit der 1. Hälfte 14. Jahrhundert meist Y-förmig ausgebildet. Seit ca. 1390-1430 waren dann weich fließende, harmonisch fallende Falten charakteristisch (* Weicher Stil , * Schöne Madonnen).


<< Yellow Zabelbrett >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »

Schmuckwissen>>


Aktuelle Objekte:

Gunna Schmidt >

Litho sig. C... >



Aktuelle Objekte:

Gartenfigur >

Prof. Sven B... >