Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Schmucklexikon von Prof. Leopold Rössler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der Volltextsuche, um einzelne Einträge des über 3.200 Begriffe umfassenden Schmucklexikons zu finden.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Treppenschliff

Charakteristisch sind die "Stufen", d.h. die "treppenförmig" angelegte Form.
Der Smaragd, bekannt als "spröder Stein", wird in der "Topqualität", immer im sogenannten "Achtkant-Treppenschliff" = "Emerald Cut", geschliffen.
Würde man Smaragde im "Rechteck" und nicht im "Stumpfeck" schleifen, so ist die Gefahr beim Fassen groß, dass Risse, Sprünge oder Absplitterungen entstehen.
Smaragde fasst man deshalb immer in Feingoldzargen, Grüngoldzargen oder Palladiumweißgoldzargen; niemals in 14 Kt. Gelb- oder Blassgold sowie 14 Kt. oder 18 Kt. Nickelweißgold.
Solche Legierungen sind zu hart und daher für den Smaragd nicht geeignet. Alle spröden Steine dürfen nicht mit solchen Legierungen gefasst werden!


<< Tremblieren Treuering >>

Verknüpfte Einträge:


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »



Aktuelle Objekte:

Brillant Rin... >

Kind aus dem... >



Aktuelle Objekte:

Werner Tänzer >

Coral Deluxe >