Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Schmucklexikon von Prof. Leopold Rössler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Nutzen Sie die Funktion der Volltextsuche, um einzelne Einträge des über 3.200 Begriffe umfassenden Schmucklexikons zu finden.  
 Volltextsuche: nur in der Begriffsliste suchen

Glühen von Weißgoldlegierungen

Pd-Weißgold-Legierungen werden einige Minuten bei 800 bis 900 Grad Celsius (Hellrotglut), Ni-Weißgold-Legierungen nicht höher als bei 700 bis 750 Grad Celsius (Kirschrotglut) geglüht. Nie auf Kohle oder Gips weichglühen (Gefahr von chemischen Reaktionen)!
Pd-Weißgold-Legierungen können in Wasser abgeschreckt werden; Ni-Weißgold-Legierungen sollte man an der Luft abkühlen lassen; danach mit Allpex-Lösung bei 60 bis 65 Grad Celsius im Beizgerät abbeizen. Zur Entfernung von hartnäckigen Ni- oder Co-Oxiden empfiehlt es sich, eine Spezialbehandlung mit Flussmittel "H" durchzuführen. Zuerst wird das gesamte Werkstück mit Flussmittel "H" benetzt und anschließend auf 400 bis 450 Grad Celsius erwärmt. Nach der Temperaturbehandlung bildet sich eine glasige Schicht. Diese muss dann mit heißem Wasser abgewaschen werden.
Falls das Flussmittel "H" in der Konsistenz zu fest ist, kann es mit einer geringen Zugabe von Brennspiritus wieder flüssig gemacht werden.


<< Glühen von Silberlegierungen Glyptik >>


Vertiefen Sie Ihr Wissen über Kunst!
Testen Sie unseren Gratisservice Kunstbegriff des Tages. Auf Wunsch erhalten Sie täglich oder wöchentlich per E-Mail einen Begriff aus dem Kunstlexikon geschickt.
Mehr Informationen »

Das Kunstlexikon für das iPhone!
Sie können das Kunstlexikon auch in einer für das iPhone optimierten Version ansehen. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link.
Jetzt öffnen »



Aktuelle Objekte:

sig. Mela Ko... >

Gudrun Kampl >



Aktuelle Objekte:

Echte Perlen... >

Herbert Boec... >