Beizjagd, Jagd mit Hilfe abgerichteter Raubvögel.

Die Darstellung einer Beizjagd diente seit dem Mittelalter als Symbol für höfische Lebensweise. Der berittene Jäger trägt den Beizvogel (Falke, Sperber oder Habicht) auf der durch einen wattierten Falknerhandschuh geschützten Hand. Bei Jagdbeginn wird die * Falkenhaube vom Kopf des Vogels abgenommen und der Beizvogel freigesetzt. Nach der Jagd lockt der Falkner den Raubvogel mit Hilfe des so genannten * Federspiels wieder zurück. Darstellungen und Utensilien für die Beizjagd (Falknertasche, Falknermesser, Falkenhaube und beschnitzte Ständer für dieselbe usw.) sind beliebte Sammlerstücke.


« Beiwerk

Bekenner »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.