Belgisch Kongo, ehemalige belgische Kolonie, seit 1960 unabhängige Republik Zaire.

1884/85 schuf sich der belgische König Leopold II. den "Unabhängigen Kongostaat", ab 1908 wurde die Herrschaft über das Gebiet dem belgischen Staat übertragen; seither Belgisch Kongo. Anlässlich der * Weltausstellung in Antwerpen 1894 schrieb die belgische Regierung unter König Leopold II. einen Wettbewerb für Bildhauer aus. Das für die * Plastiken benötigte Elfenbein wurde vom Minister für den Unabhängigen Kongostaat, Van Estvelde, kostenlos zur Verfügung gestellt. So sollte das Interesse an Elfenbeinskulpturen neu geweckt und gleichzeitig der einträgliche Elfenbeinexport aus dem Kongo gesteigert werden. Bei der Weltausstellung in Antwerpen 1894 waren 14 Künstler mit insgesamt 21 Exponaten vertreten (Van Beurden, Craco, Dillens, Dupont, Jespers, Lagae, Lefever, De Rudder, Samuel, De Tombay, De Vigne, Vincotte, Watson und Wolfers). 1897, anlässlich der Weltausstellung in Brüssel, hatte sich die Zahl der Bildhauer, die Stoßzahnmaterial für Plastiken verwendeten, fast verdreifacht, und die Anzahl der ausgestellten Elfenbeinobjekte auf 80 erhöht. Besonders geschätzt wurden die Werke von Konstantin Meunier und Charles van der Stappen. Etliche der Kabinettplastiken waren in * chryselephantiner Manier gestaltet.


« Belfried

Bellarmine »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.