Bienenkorb

1) anfänglich aus einem ausgehöhlten Baumstamm bestehender, später aus Holz gezimmerter Bienenstand zur Unterbringung der zur Honig- und Wachsgewinnung gehaltenen Bienen. Zur Isolierung wurden die Bienenkörbe früher oft mit einer aus zusammengebundenen Strohringen oder aus Ton bestehenden Ummantelung versehen. Besonders der aus Ton bestehende Schutzmantel wurde häufig als Gesicht gestaltet. Üblich waren u. a. Fratzenköpfe, Türkenköpfe, um Honigdiebe abzuschrecken (Bannkörbe).

2) Fälschlich für den * Bindenschild, die Porzellanmarke der * Wiener Porzellanmanufaktur.


« Biedermeier-Hut

Biennale »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.