Bindenschild, der rot-weiß-rote * Wappenschild des österreichischen Staatswappens.

Der Bindenschild war das * Wappen der Babenberger. Nach ihrem Aussterben wurde es von den Habsburgern als Landeswappen übernommen. Die Entstehung der Nationalfarben Rot-Weiß-Rot ist historisch ungewiss. Von den vielen Deutungen ist die 1390 in der "Österreichischen Chronik von den 95 Herrschaften" erstmals erwähnte Wappensage am bekanntesten: Der Babenbergerherzog Leopold V. soll im Verlauf des 3. * Kreuzzugs beim Sturm auf die Festung Akkon (Ptolemais) 1191 so heldenhaft gekämpft haben, dass sein weißer Waffenrock vom Blut der Feinde rot war. Nur in der Mitte unter dem Schwertgurt war er weiß geblieben. Der Bindenschild diente u. a. der * Wiener Porzellan Manufaktur als * Porzellanmarke.


« Bindebalken

Binde-und-Löse-Schlüssel »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.