Bing, Samuel (geb. 1838, Hamburg; gest. 1905, Vaucresson/Frankr.), Kunsthändler und Kunstsachverständiger.

1871 in Paris sesshaft geworden, eröffnete Bing 1875 die Kunsthandlung "La Porte Chinoise", in der er vorwiegend chinesische und japanische Waren anbot. Nach der Gründung einer Zweigstelle in New York bereiste Bing im Auftrag der französischen Regierung 1893 die Vereinigten Staaten zum Studium der Architektur und der modernen Formensprache in der Gebrauchskunst. In der Folge eröffnete Bing 1895 in Paris die Kunsthandlung "Maison de l'art nouveau". Die Bezeichnung * Art nouveau für den franz. * Jugendstil geht auf das Firmenschild Bings zurück und wurde auch im angelsächsischen Raum gebräuchlich. (In Frankreich hieß der Art nouveau anfänglich "Style Anglais", bezugnehmend auf das von England ausgehende * Arts and Crafts Movement.) Die Entwürfe für die Einrichtung der Räumlichkeiten stammten von Van de * Velde. Im Geschäft Bings stellten u. a. Emile * Gallé und René * Lalique aus.


« Binde-und-Löse-Schlüssel

Binnenzeichnung »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.