Bleiglas, entsteht durch die Vermengung der Glasmasse mit Bleioxyd. Gläser aus Bleiglas verlieren auch bei dickwandiger Ausführung (Facettenschliff) nichts von ihrer Transparenz und ihren günstigen Lichtbrechungseigenschaften. Die Herstellung von Bleiglas soll 1675 der englische Glasmacher George Ravenscroft erfunden haben. Geschliffenes Bleiglas wird im Allgemeinen "Bleikristall" genannt. Es enthält 18-33 % Bleioxid. Glas mit geringerem Bleianteil bezeichnet man auch als "Halbbleikristall". Außerhalb Englands soll Bleiglas erstmals 1775 in der Glashütte "Cristalleries de Saint Louis" produziert worden sein. Das so genannte * Böhmische Kristallglas ist ein bleifreies "Kalisilikatglas".


« Bleide

Bleigriffel »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.