Brakteat, von lat. bractea, "dünnes * Blech",

1) in der Völkerwanderungszeit vor allem im skandinavischen Raum gebräuchliche Schmuckscheiben aus dünnem Gold-, Silber- oder Kupferblech (Schmuckbrakteate). Die Darstellungen auf den Brakteat wurden in Treibarbeit hergestellt und sind auf der Rückseite vertieft wiedergegeben.

2) Einseitig geprägte Münzen. Das Bild der Vorderseite erscheint am * Revers vertieft. Neben dem Terminus Brakteat für solche vom 6. Jh. v. Chr. bis zum Mittelalter gebräuchlichen Münzen wird auch von Hole penninghe oder  Dünnpfennigen gesprochen. Als Brakteat ausgeführte antike Münzen werden oft als Denarii concavi, Hohlmünzen oder * Schüsselmünzen bezeichnet. Als besonders schön gelten die byzantinischen Schüsselmünzen.


« Braguette

Brandeum »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.