Buchs, (griechisch pyxos, lateinisch buxus),

Kurzbezeichnung für das goldgelbe, sehr dichte und schwere Buchsbaumholz. Das griechische Wort gab der oft aus Buchs gefertigten * Pyxis den Namen. Buchsbaumholz wurde bereits im Altertum für figürliche Schnitzarbeiten und Blasinstrumente verwendet. Im 15. Jh. diente das kaum gemaserte Buchsbaumholz hauptsächlich zur Herstellung der * Holzstöcke für * Holzschnitte. Im 16. Jh. war Buchs ein beliebtes Material der Kunstdrechsler sowie Kleinbildhauer und wurde im 17. Jh. bei künstlerischen Arbeiten fast ganz vom * Elfenbein verdrängt. 


« Buchrolle

Buchsbaum »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.