Burak, Alborak, der, arabisch buraq, geflügeltes Maultier mit männlichem Antlitz, manchmal kentaurähnlich oder auch sphingenartig mit weiblichem Kopf (und Pfauenschweif)  gestaltet.

Der Burak gilt als Reittier Mohammeds. Auf ihm soll der Religionsstifter des Islam bei einem nächtlichen Ritt von Mekka nach Jerusalem bis zum Vorplatz des zerstörten Tempels gelangt sein. Seither ist Jerusalem neben Mekka und Medina die dritte heilige Stadt der Muslime. Auf diesem Flug durchquerte der Prophet Himmel und Hölle.

Das beliebte Motiv ist vor allem bei iranischen Buchmalereien des 14.-16. Jh. zu finden. Der Burak zählt zu den wenigen geduldeten figürlichen Darstellungen der * islamischen Kunst. Der Koran (die Zusammenfassung der Offenbarungen des Propheten Mohammed) verbietet die Darstellung lebender Wesen zwar nicht ausdrücklich, wohl aber Mohammed in einigen überlieferten Aussprüchen ("Hadith"), in denen er vor der Schaffung lebender Wesen warnte.


« Buon fresco

Bureau »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.