Chormantel, zu den liturgischen Gewändern zählender, aus der Cappa entstandener großer, offen getragener ärmelloser Umhang. Andere Namen für den Chormantel sind Rauchmantel, Vespermantel und * Pluviale. Die letzte Bezeichnung lässt erkennen, dass der Chormantel ursprünglich als Wetterschutz diente (lat. pluvia, "Regen").

Der seit dem 14. Jh. nur mehr schildförmige Nackenteil des Chormantel ist ein Relikt der früher vorhandenen schützenden Kapuze. Der Chormantel wird seit dem 10. Jh. von katholischen Geistlichen bei liturgischen Handlungen getragen, die im Freien stattfinden (Beerdigungen, Prozessionen), nicht aber beim Gottesdienst in der Kirche. Zusammengehalten wird der Mantel vorn auf der Brust mittels der so genannten Pluvialschließe.


« Chorkapellen

Chorschranken »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.