Darmstädter Künstlerkolonie, auf der Mathildenhöhe in Darmstadt unter der Patronanz des Großherzogs Ernst Ludwig von Hessen 1901 gegründete Künstlerkolonie.

Der Gruppe gehörten u. a. P. Behrens, R. Bosselt, H. Christiansen, L. Habich und J. M. Olbrich an. Von Olbrich und Behrens stammten die Pläne für die Häuser der Künstler und der Ausstellungsgebäude auf der Mathildenhöhe. Die Künstlergruppe machte Darmstadt zu einem Zentrum des Jugendstils. Als Vorbild diente die englische * Arts-and-Crafts-Bewegung, die der Großherzog in jungen Jahren anlässlich eines Besuches bei Königin Viktoria, seiner Großmutter, kennengelernt hatte. Großen Einfluss auf den zeitgenössischen Geschmack der Bürger der Residenzstadt hatte auch der Verleger Alexander Koch mit seinen Publikationen "Deutsche Tapetenzeitung", "Innendekoration" und vor allem mit dem Journal "Deutsche Kunst und Dekoration". Koch organisierte Ausstellungen für die Darmstädter Künstlerkolonie, und auf seine Initiative fand auch 1898 die "Erste Darmstädter Kunst- und Kunstgewerbeausstellung" statt, bei der u. a. ganze Jugendstil-Wohnungseinrichtungen gezeigt wurden.


« Darbringung im Tempel

Darstellende Kunst »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.